Schwabing-Shiatsu

Elisabeth Faure

Aufgewachsen in Klagenfurt führte mich mein Weg mit 18 Jahren nach Wien, wo ich meine Leidenschaft für Literatur und die französische Sprache endlich „hauptberuflich“ ausleben durfte. Einmal am „savoir-vivre“ geschnuppert, war für mich klar: Ich will ganz eintauchen in die französische Lebensart! Wo ist das besser möglich als in Paris? Meine Pariser Jahre gestalteten sich dann auch äußerst bunt. Ich unterrichtete an der Universität, arbeitete im Goethe-Institut und am Theater und schrieb nebenbei meine Dissertation. Weitere Stationen waren Salzburg, Zürich und schließlich München.

Mein Weg zu Shiatsu war kein direkter. Jahrelang brannte ich fürs Theater und brachte mein Know-how im Organisations- und Produktionsbereich ein. Die hektische und fremdbestimmte Arbeit brachte mich aber auch an meine Grenzen. Körperlich und emotional sehr erschöpft nahm ich meine erste Shiatsu-Behandlung bei Andrea Lampl in Anspruch. Das Ergebnis war verblüffend: Schon nach einer Stunde fühlte ich mich phänomenal besser! Für mich war klar: Diese Art der Körpertherapie will ich selbst erlernen.

Es folgte eine dreijährige, sehr praxisorientierte Shiatsu-Ausbildung bei Peter Krainer an der „ Shiatsu School of Attunement“.

Im Mittelpunkt stand zuallererst die Arbeit am eigenen Körper, denn Shiatsu kann nur über den eigenen Körper wirken.

Schon während der Ausbildung durfte ich an die 400 Behandlungen durchführen – so bekam ich eine große Sicherheit im Umgang mit verschiedenen Menschen und deren Beschwerden. Besonders wertvoll war auch mein Praktikum an der Rehab-Klinik am Weißen Hof in Klosterneuburg bei Wien, wo ich mit schwer verletzten und auch psychisch traumatisierten Menschen arbeiten durfte.

Die Ausbildung und meine Tätigkeit als Shiatsu-Therapeutin haben mein Leben entscheidend verändert: Heute übe ich einen Beruf aus, bei dem Körper und Geist in Einklang miteinander arbeiten dürfen. Dafür bin ich unendlich dankbar!

Mein Dank gilt

  • Andrea Lampl. Sie hat mir Shiatsu von der besten Seite gezeigt und ist stets eine motivierende und bereichernde Gesprächspartnerin;
  • Peter Krainer, von dem ich alles gelernt habe, was ich heute anwenden darf;
  • meinem Mann Roland, der mir stets den Rücken freihält;
  • meiner Mutter, die mich während und nach der Ausbildung stets motivierend unterstützt hat;
  • meinen Töchtern Anna und Livia, die es mir hoffentlich nicht übel nehmen, dass ich gerne als Shiatsu-Therapeutin arbeite und daher nicht immer da bin.

Ausbildung:

2010-2013

Ausbildung zur Dipl. Shiatsu-Praktikerin an der Shiatsu School of Attunement bei Peter Krainer, Wien und Pörtschach

Diverse Praktika, unter anderem am Rehabilitationszentrum „Weißer Hof“ in Klosterneuburg bei Wien

Diplomarbeit zum Thema „Shiatsu und postpartale Erschöpfungszustände“

 

Fortbildungen :

 

2015 :

  • Shiatsu für Kinder bei Birgit Pröller, ISSÖ Innsbruck
  • Shiatsu in der Begleitung psychodynamischer Prozesse bei Achim Schrievers, ESI München
  • Behandlung von Hals, Nacken, Kopf bei Christiane Rösner, ESI München
  • Duft Qi Gong bei Susanne Eichhammer, ESI München

2016:

  • Manuelle und energetische Narbenentstörung bei Ingolf Tobias, ISSÖ Innsbruck
  • Bo-Shin bei Robert Suadicani, ESI München

2017:

  • Arbeit mit den Lifewave-Pflastern (Biophotonen-Pflaster)

 

Ein regelmäßiger Austausch mit KollegInnen und Supervisionen sowie das Studieren von Fachliteratur gehören selbstverständlich zu meinem Alltag.